Aufseß

Burg Aufseß

Aufseß in der Fränkischen Schweiz – Burgen, Schlösser und ein „Brauereien Weltrekord“

Bergfrieds und Schlosskapelle Unteraufseß
Der quadratische Turm des Bergfrieds und die Schlosskapelle Unteraufseß
Büste Hans Freiherr von und zu Aufseß
Hans Freiherr von und zu Aufseß – Gründer des Germanischen Museums

Aufsess im Überblick

Lage

Im Westen der Fränkischen Schweiz an der Burgenstraße und Fränkischen Bierstraße gelegener Ferienort

Einwohner

1.300
(Gemeinde mit zehn Ortsteilen)

Erstmalig erwähnt

1114
(Adelsgeschlecht von Aufseß)

Sehenswürdigkeiten

  • Burgen Unter- und Oberaufseß
  • Jüdischer Friedhof
  • Lehranstalt für Fischerei des Bezirks Oberfranken
  • Vier Brauereien (Eintrag im Guinness Buch der Rekorde)

Unser Tipp

Brauereiwanderweg Hochstahl – Aufseß –Sachsendorf – Heckenhof

Der Ort Aufseß bezaubert durch seine wunderschöne Lage zwischen bewaldeten Hügeln und malerischen Tälern mitten in der Fränkischen Schweiz. Die westlichste Gemeinde im Landkreis Bayreuth zählt rund 1.400 Einwohner und besteht aus insgesamt zehn Ortsteilen. Sie liegt an der Burgen- und der Fränkischen Bierstraße. Das gleichnamige Bächlein windet sich am Fuße zweier prächtiger Burg- beziehungsweise Schlossanlagen durch das enge Tal bis zur Mündung in die Wiesent bei Doos. Diese herrliche Landschaft, trägt zum Ruf der Fränkische Schweiz als Paradies für Naturliebhaber wesentlich bei. Wandern, Klettern, Radfahren oder einfach nur die Seele baumeln lassen: Aufseß und seine Umgebung bieten die unterschiedlichsten Möglichkeiten für alle Arten von Aktivitäten in der Freizeit.

Dabei gehören traditionsreiche Gasthöfe mit guter Küche und leckerem Bier genauso zu Aufseß wie seine Burgbefestigungen Ober- und Unteraufseß. Der kleine Ort (29,38 Quadratkilometer) bezeichnet sich selbst als Genussort – und das zu Recht. Vielfältige Flora und Fauna rund um Aufseß sowie gediegene Gastlichkeit tragen maßgeblich zum Wohlbefinden von Besuchern und Einheimischen bei. Auch die Kultur kommt nicht zu kurz. Theaterbesuche auf der Freilichtbühne oder eine Burgführung sind beliebte Unternehmungen in der lebendigen Gemeinde.

Brauereigasthof und Burg in Aufseß
Der Innenhof von Schloss Unteraufseß
Schlossanlage Oberaufseß in der Fränkischen Schweiz

Von Rittern und Burgherren in der Fränkischen Schweiz

Die Geschichte des Ortes hängt untrennbar mit seiner Burganlage zusammen. Sie beginnt im Jahr 1114, wo die Familie von Aufseß erstmals urkundliche Erwähnung findet. Bis zum Jahr 1255 listen die Historiker mehrere Herren von Aufseß als Edelfreie. 1296 erscheint mit Ritter Otto von Aufseß eine Persönlichkeit mit größerer politischer Bedeutung. Er kämpfte sogar an der Seite Kaiser Ludwigs von Bayern. Die Burganlage galt als freies Eigentum des Ritters und lag strategisch an einer außerordentlich bedeutenden Stelle. Das seinerzeit recht imposante Areal befand sich im Besitz verschiedener Linien der Familie. Doch die Kriege trafen die Festung regelmäßig mit großer Wucht. Gleich dreimal bauten sie die jeweiligen Herren von Aufseß nach kompletter Zerstörung wieder neu auf.
1677 führte ein Streit zwischen den Brüdern Carl Heinrich und Friedrich von Aufseß zur Spaltung des gemeinsamen Familienbesitzes. Er mündete in den Bau einer weiteren Schlossanlage rund 500 Meter flussaufwärts. So prägen die Burgen von Ober- und Unteraufseß bis heute das das eindrucksvolle Ortsbild.

Bierwanderung – Natur trifft Brauereitradition

Aufseß rühmt sich seines ganz eigenen Weltrekords. Im Jahr 2000 erhielt die Gemeinde ihren Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde für die höchste Brauereidichte nach Einwohnern. Gleich vier verschiedene Betriebe stellen original fränkisches Bier her:

  • Brauerei Stadter in Sachsendorf
  • Brauerei Reichold in Hochstahl
  • Kathi Bräu in Heckenhof und
  • der Brauereigasthof Rothenbach in Aufseß
Der Brauereienweg in Aufseß

Ein Rundweg, der “Brauereienweg”, führt an den zwischen zwei und fünf Kilometer auseinander gelegenen, Braugasthöfen beziehungsweise Biergärten vorbei. Auf der 14 Kilometer langen Wanderung verbinden sich Naturgenuss und zünftige Einkehr. Wer möchte, kann sich seinen Brauerei-Wanderpass bei jeder Einkehr in einem der Braubetriebe abstempeln lassen. Am Ende winkt eine Urkunde, die den Besitzer oder die Besitzerin als “Fränkischen Ehrenbiertrinker der Weltmeisterbrauereien” auszeichnet.

Idyllisches Tal und Fischereitradition

Das Aufseßtal gilt unter Einheimischen und Gästen als äußerst beliebte Wanderroute. Es beginnt südlich von Aufseß und endet mit der Mündung des Flüsschens in die Wiesent beim Wasserfall Doos. Idyllische Wiesenwege führen entlang des Gewässers. Das Tal zählt zu den naturbelassensten und ruhigsten der Fränkischen Schweiz. Besonders schön ist der südliche Teil, wo mit Ausnahme einer Querung, keine Straßen die Erholung suchenden Menschen und die Wanderfreude stören.

Das idyllische Flüsschen Aufseß
Teichanlage der Lehranstalt für Fischerei

Kurz vor Beginn des Tales liegt die Lehranstalt für Fischerei des Bezirks Oberfranken. Zucht von einheimischen Fischen, aber auch die Aus- und Weiterbildung der Züchter sowie verschiedene Forschungsprojekte stehen hier im Mittelpunkt. Berufsfischer wie Hobbyangler kommen gleichermaßen auf ihre Kosten. Wer möchte, kann an informativen Führungen teilnehmen oder das angegliederte Museum besuchen und sein Wissen über die oberfränkische Fischereitradition erweitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.